Inside Scanlation: Teil 3 - Redraw

Inside Scanlation Redraw Doppelseite 
Nach etwas längerer Wartezeit kommt heute Teil 3 der Serie. Diesmal werden wir euch zeigen, wofür es Redraw gibt, und warum man nicht darauf verzichten kann.

Aber zunächst einmal:
Was ist Redraw überhaupt?

Redraw bedeutet auf deutsch etwa "neuzeichnen". Also werden Texte, die im japanischen auf Bildern und nicht in Sprechblasen sind, entfernt und die Bilder dahinter neu gezeichnet.
Dafür ist ein Tablet nützlich, aber kein Muss.


Beispiel aus dem Manga Re:Marina

082.png
Hier seht ihr ein Beispiel für eine Seite, bei der der Redraw noch erledigt werden muss


Das größte Problem ist hierbei, dass Japaner nicht wie wir horizontal, sondern in Manga meist vertikal, also von oben nach unten schreiben.
Somit stehen wir vor dem Problem, dass man den japanischen Originaltext nicht mit unserem deutschen Text überlagern kann, damit er dahinter verschwindet.

Also müssen wir das Bild nun nachzeichnen.
Wir können entweder die gründliche Variante nehmen, oder die "einfache" Variante.

Bei der gründlichen Variante, zeichnet man alles nach, wo einmal Text stand. Dies ist natürlich sehr aufwändig, lässt dem Typesetter aber mehr Spielraum bei der Gestaltung des Textes.
Hierfür zeichnen wir Linien frei Hand oder mit Linien-Werkzeugen aus unserem Bildbearbeitungsprogramm.
Muster holen wir uns mithilfe des Kopierstempels von benachbarten Mustern. Dabei sollte man darauf achten, dass die Muster einheitlich weitergeführt werden und nicht einfach drüber gesetzt werden.

Beispiel aus dem Manga Grand Blue

gutes-muster--schlechtes-muster.png
(hier sieht man , ob ein Muster fortgeführt wurde, oder das Muster zerstört wurde)


Bei der "einfachen" Variante setzt der Typesetter ZUERST den Text und der Redrawer muss nur die Stelle, die nicht vom deutschen Text verdeckt wird, bearbeiten.
Das Problem bei dieser Variante ist jedoch, dass nach Korrigieren von Schreibfehlern oder kompletten Textänderungen schnell wieder "ausgelassene Stellen" zum Vorschein kommen.


Beispiel aus dem Manga Kamen Teacher

redraw-kamen-teacher.png
links eine Mangaseite ohne Redraw - rechts fertig geredrawed


Leider werden durch fehlende Redrawer und allgemein fehlendes Personal im Manga-Scanlation Bereich immer öfter einfach weiße Kästchen mit schwarzem Rand eingefügt. Das ist zwar auch möglich, sieht aber meist nicht gut aus und zerstört das Gesamtbild.

Und damit ist das Kapitel "Redraw Teil 1" abgeschlossen.

In "Teil 2" geht es nun um:

Redraw bei Doppelseiten

Natürlich braucht man Redrawer nicht nur, um Text zu "übermalen", sondern auch, um Doppelseiten zu verbinden. Hier kann man die Seiten nicht einfach zusammenlegen, sondern es müssen dazwischen fehlende Passagen ersetzt werden.
Da bei Büchern meist nicht bis an den Rand gedruckt wird, fehlen dort Stellen.
Die beiden Seiten müssen so nebeneinander positioniert werden, dass die Muster logisch weitergehen.

Beispiel aus dem Manga Kamen Teacher

redraw-doppelseite.png
In der Mitte fehlt ein Stück des Bildes, muss nachgezeichnet werden


Hier gehen wir genauso vor wie bei der gründlichen Variante. Linien und Formen frei Hand oder mit Werkzeugen, Muster mit Kopierstempel wiederhergestellt.
Oft bietet es sich hier an, VOR dem Clean die Doppelseiten zu redrawen, da durch den Clean das Muster bei kleinen Fehlern korrigiert werden kann.

Beispiel aus dem Manga Pokémon Let's Go Pikachu & Evoli

doppelseite-geredrawt.png
Eine fertig nachgezeichnete Doppselseite


Weiter geht es das nächste Mal mit dem Thema "Übersetzung"
Hoffentlich diesmal etwas früher...

von Scelus am 12.04.2019 18:00
Feedback